Amarettini-Parfait mit Rotweinfeigen
0
(0)

Amarettini-Parfait mit Rotweinfeigen

Parfait ist französisch, bedeutet „hervorragend“ und wird im Deutschen auch als Halbgefrorenes bezeichnet. Es wird keine Eismaschine benötigt, da es anders als das klassische Speiseeis ohne ständiges Rühren hergestellt wird.

Die Grundmasse für das besondere Dessert wird aus Sahne, Ei und Zucker hergestellt. Nach Belieben kann das Parfait dann mit zusätzlichen Zutaten aromatisiert und verfeinert werden.

Parfait gehört zu den gehobenen, besonderen Desserts und ist daher ideal für die Weihnachtszeit geeignet. Dieses Parfait Rezept wird mit Amarettini verfeinert, abgerundet wird die Nachspeise durch Rotweinfeigen.

Die Zubereitung sollte mindestens einen Tag vorher erfolgen, da das Parfait mindestens 12 Stunden gefrieren sollte.

Arbeitszeit:
00:30
Koch-Backzeit:
00:30
Gesamtzeit:
09:00
Niveau:
Mittel
Für das Parfait:
250g Sahne
1Ei
1Eigelb
65g Zucker
0.5Vanilleschoten
60g Amarettini
Für die Portweinfeigen:
6Feigen
50g Zucker
5EL Orangensaft
200ml Portwein
250ml Rotwein
1Zimtstange

Zubehör

Werbung

Zubereitung

1. Die Sahne steif schlagen und kaltstellen. Das Mark der Vanilleschote auskratzen, zusammen mit Ei, Eigelb und Zucker auf dem Wasserbad aufschlagen, bis die Masse etwa 80 °C hat. Anschließend die Schüssel in kaltes Wasser stellen und kalt schlagen.2. Die Amarettini zerbröseln und zusammen mit der Sahne unter die abgekühlte Masse heben.3. Eine Kastenform mit Frischhaltefolie auskleiden, die Parfait-Creme hineingeben und über Nacht gefrieren lassen.4. Zucker in einem Topf schmelzen lassen und mit dem Orangensaft ablöschen. Rotwein, Portwein und Zimtstange zugeben. Etwa 15 Minuten ohne Deckel einkochen lassen.5. In der Zwischenzeit die Feigen waschen, den Strunk entfernen und vierteln.6. Die Feigen in ein schmales, hohes Gefäß geben und mit dem heißen Sud übergießen. Die Feigen sollten vollständig bedeckt sein. Ebenfalls über Nacht ziehen lassen.7. Das Parfait einige Minuten vor dem Servieren aus dem Tiefkühler nehmen und mit den Feigen anrichten. Dekoriert wurde unser Foto zusätzlich mit einem Gitter aus Zucker und in Zucker getauchte Amarettini sowie Blattgold.

Wir freuen uns über Deine Bewertung:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top